Mitglied werden

 

SPD Bund

spd.de

 

SPD Wilkau-Haßlau

 

SPD-Veranstaltung zum Internationalen Frauentag

Presse

AsF Frauentag Rosen

100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland

Frauen auf der ganzen Welt machen am 8. März mit verschiedenen Aktionen auf den Internationalen Frauentag aufmerksam, der seit 1911 aktiv begangen wird. Das übergeordnete Ziel ist, bewusst zu machen, dass Frauenrechte noch immer hinter „Männerrechten“ hinterherhinken.

Frauen der Griesheimer AsF (Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen) besuchten in diesem Zusammenhang die Veranstaltung der SPD Fraktion im Hessischen Landtag „Frauen in Hessen – Wandel und Aufbrauch“. Dazu eingeladen hatten Thorsten Schäfer-Gümbel (Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion und der SPD Hessen und Stv. Vorsitzender der SPD) und Lisa Gnadl (Stv. Fraktionsvorsitzende und frauenpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion Hessen). Da in diesem Jahr das aktive und passive Wahlrecht für Frauen in Deutschland seit 100 Jahren gilt, war diese Errungenschaft zentrales Thema der Veranstaltung. So sprach Malu Dreyer (Ministerpräsidentin des Landes Rheinland-Pfalz und Stv. Vorsitzendes der SPD) in ihrer Festrede über „100 Jahre Frauenwahlrecht. Ziel erreicht – und weiter?“

Generationen von Frauen und auch Männern haben für dieses Wahlrecht gekämpft. Der Widerstand seitens der Gegner der Frauenbewegung war immens. Der Glaube an die Minderwertigkeit von Frauen hielt sich hartnäckig. Das gipfelt in einer „Analyse“ von Schopenhauer (1788 bis 1860): „Schon der Anblick der weiblichen Gestalt lehrt, dass das Weib weder zu großen geistigen, noch körperlichen Arbeiten bestimmt ist“. In Deutschland dürfen Frauen erst seit 1977 ein eigenes Konto führen und ohne die schriftliche Erlaubnis ihres Mannes oder Vaters einer beruflichen Tätigkeit nachgehen.

Ziel erreicht?

Trotz einer formalen Gleichberechtigung seit 1949 und der Frauenquote 1988 werden Frauen immer noch diskriminiert. Sie sind in gesellschaftlichen Führungspositionen, in Politik, Wissenschaft und Wirtschaft nach wie vor unterrepräsentiert. Im neu gewählten Bundestag ist der Frauenanteil von vorher 36 % auf 31 % gesunken. Frauen verdienen im Durchschnitt 17 % weniger als Männer und sind stärker von Altersarmut und sexualisierter Gewalt bedroht. Nach dem Festakt nutzten die Griesheimerinnen die Gelegenheit, sich ausgiebig mit ihrer Landtagsabgeordneten Heike Hofmann und Vertreterinnen des AsF Unterbezirks Darmstadt-Dieburg auszutauschen.

Die Griesheimer SPD Frauen haben zum 100 jährigen Jubiläum des Frauenwahlrechts einen entsprechenden Flyer erstellt und diesen mit roten Rosen am 8. März in der Stadtmitte an zahlreiche Frauen verteilt. Auch die Griesheimer AsF feiert dieses Jahr, zusammen mit der Bundes-AsF ein Jubiläum, nämlich 45 Jahre! Als ein Jubiläumsgeschenk könnte sich die Arbeitsgemeinschaft eine Frauen-Wahlbeteiligung bei den Landtagswahlen im Oktober von über 80 % vorstellen. So viele Frauen haben am 19. Januar 1919 gewählt.