08.10.2020 in Ortsverein

Mit Volldampf voraus – Griesheim als soziale Stadt im Blick

 
SPD – Frauen mit dem „Feurigen Elias“ und Ideen für eine zukünftige Kommunalpolitik unterwegs.

SPD-Frauen mit dem „Feurigen Elias“ und Ideen für die Zukunft unterwegs

Am letzten Samstag im September fuhren die SPD – Frauen mit dem „Feurigen Elias“, der einzigen noch fahrbereiten Dampfstraßenbahn Deutschlands, mit Volldampf nach Darmstadt.


Der „Feurige Elias“ feierte 2018 sein 20. Jubiläum, die ASF (Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen) in Griesheim ihr 45.! Mit dieser Vergangenheit im Hinterkopf und  der über vierjährigen Arbeit für Griesheim als Opposition im Stadtparlament entwickelten die Genossinnen viele Ideen für eine zukünftige Kommunalpolitik, angefeuert durch das Rattern und Dampfen der Lok.

Schnell wurde klar, dass insbesondere eine gute Kinderbetreuung, die Förderung von Vereinen und auch seniorengerechte Wohnungen für die Frauen wichtige Themen sind. Es kristallisierte sich dabei der Grundgedanke heraus, sich vehement dafür einzusetzen, dass Griesheim eine soziale Stadt bleibt.

 

05.10.2020 in Fraktion

Gutachten über Gutachten über Gutachten … SPD-Fraktion fordert Aufstellung über Ausgaben in 2018 und 2019

 

Gefühlt vergeht keine Sitzung der Stadtverordnetenversammlung, in der nicht darüber berichtet wird, dass neue Gutachten oder Beratungsfirmen beauftragt werden, um Entscheidungen der parlamentarischen Gremien vorzubereiten.

Die SPD-Fraktion hat daher bereits im März dieses Jahres eine schriftliche Anfrage gestellt, um eine Zusammenstellung aller Aufwendungen für Beratung und Gutachten in den Jahren 2018 und 2019 zu erhalten. „Bis heute – immerhin fast 7 Monate später – haben wir vom Bürgermeister trotz öffentlicher Nachfrage im letzten Finanzausschuss hierzu keine Antwort erhalten.“ erklärt Fraktionsvorsitzende Ingrid Zimmermann. „Für die Finanzbuchhaltung dürfte es relativ leicht sein, diese Kosten zusammenzustellen, während wir als Stadtverordnete auf das Interkommunale Tool zur Verwaltungssteuerung angewiesen sind, das ziemlich komplex und nicht leicht zu lesen ist.“

Die SPD-Fraktion sieht eine deutliche Zunahme für externe Beauftragungen und fragt sich, ob auch manche doppelte und dreifache Beauftragung für einzelne Entscheidungen immer nötig sind.

05.10.2020 in Fraktion

Einweihung des Denkmals „3 Bäume für die Einheit Deutschlands“

 

30. Jahrestag der deutschen Einheit – 3.10.2020

(Wortbeitrag von Ingrid Zimmermann, stellv. Stadtverordnetenvorsteherin, bei der Einweihung)

Diese 3 Bäume stehen symbolisch für das Zusammenwachsen Deutschlands zu einem Staat. Sie sind ein starkes Symbol, denn sie vergegenwärtigen das Wachsen und Werden, Aufblühen, aber auch den Wandel und die Veränderung, stark werden und zusammen wachsen – sie sind ein Symbol für Vergangenheit und Zukunft des deutschen Staates und des deutschen Volkes! Aus den getrennten Ländern wird eine Einheit.
Sie sind auch ein schönes Bild für das von Willy Brandt geprägte Wort: „Jetzt wächst zusammen, was zusammen gehört!“ Denn diese Einheit, die sich insbesondere die Deutschen im Osten unseres Landes vor 30 Jahren erkämpft haben, ist nicht von heute auf morgen gekommen, sondern es ist ein allmählicher Vorgang, ein langsamer Prozess, der auch heute noch nicht beendet ist.

 

 

27.09.2020 in Presse

Weihnachtsmarkt der ASF muss ausfallen!

 
ASF-Frauen und Helferinnen beim Weihnachtsmarkt 2019

„Auf Grund der Corona-Pandemie ist in diesem Jahr alles anders als sonst.“

Diese Aussage ist prägend für das Jahr 2020. So hat der Vorstand der Griesheimer Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) beschlossen, den traditionellen Weihnachtsmarkt am 1. Advent in der Wagenhalle nicht durchzuführen.
Dieses Jahr hätten die SPD - Frauen zum 38. Mal kleinere und größere Kunstwerke von unterschiedlichen Hobbykünstlern angeboten. Im letzten Jahr wurden über 60 Standplätze vergeben, informierte Charlotte Mania, die für die Vergabe der Stände verantwortlich ist.  Kaffee und Kuchen, heiße Würstchen, Glühwein und Punsch, wird es nächstes Jahr am 1. Advent wiedergeben, verspricht die Vorsitzende, Iris Fichtner.

 

27.09.2020 in Fraktion

Griesheim braucht mehr Krippenplätze

 

Stadt soll sich verpflichten, mehr Krippenplätze zu schaffen


Im vergangenen Ausschuss für Jugend, Soziales, Kultur und Sport (JSKS) gab es einen munteren Schlagabtausch zum SPD-Antrag, mit dem der Magistrat beauftragt werden soll, für 70% aller Griesheimer Kinder im Alter von ein bis drei Jahren (U3-Betreuung) Betreuungsplätze zu schaffen und vorzuhalten.
Weiter soll der Magistrat prüfen, inwieweit eine Werbekampagne für den Beruf des/r Erziehers/in gestartet werden kann, um das Interesse junger Menschen für diesen Beruf zu wecken.
In der Begründung verwies Fraktionsvorsitzende Ingrid Zimmermann auf den historischen Hintergrund bei der Begründung eines Rechtsanspruches für die Kinderbetreuung der unter 3-Jährigen, der im Jahr 2013 beschlossen wurde: „Damals wurde zwar der Rechtsanspruch für alle Kinder unter 3 Jahren geschaffen, aber die Bundesregierung ging davon aus, dass im Bundesdurchschnitt vermutlich nur 35% aller Kinder einen Platz benötigen würden. In Griesheim war uns aber schnell klar, dass wir aufgrund der Bevölkerungssituation viel mehr Plätze benötigen würden und so hat damals Bürgermeisterin Winter einen Grundsatzbeschluss getroffen, dass wir Betreuungsplätze für ca. 50% aller Krippenkinder schaffen müssen.“ Heute müssten wir feststellen, dass der Bedarf weiter gestiegen sei, ob durch Zuzüge, vermehrte Berufstätigkeit beider Elternteile oder auch mehr Geburten spiele dabei keine Rolle, aber Fakt sei, dass viele Eltern, die eine Betreuung für die Kleinen suchten, keinen Platz erhielten.
„Wir fordern einen Grundsatzbeschluss von der Stadt, dass sie sich selbst verpflichtet und bereit ist, für 70% aller Kinder unter 3 Jahren Betreuungsplätze zu schaffen.“, erklärt Zimmermann, „denn damit wird auch klar, dass wir unsere Anstrengungen, ausreichend Betreuungsplätze zu schaffen, verstetigen müssen.“

Mitglied werden

SPD Bund

spd.de